Unser Test mit der Kamera im Pferdeanhänger

Videoüberwachung bei der Fahrt mit Pferd

Letzte Woche war es soweit… der Umzug in einen neuen Stall mit den Pferden stand an.

Unseren Pferdeanhänger haben wir wie schon in dem anderen Blogbeitrag beschrieben mit einer Action-Cam als Überwachungskamera während der Fahrt ausgerüstet.

Zusätzlich zu der Yi 2K Actioncamera haben wir noch ein wasserfestes Gehäuse gekauft, damit eventuelle Feuchtigkeit der Kamera nichts anhaben kann (es gibt auch noch günstigere Gehäuse von anderen Anbietern). Die Kamera hat jedoch auch auch ohne Gehäuse ein Schraubgewinde (was wohl nicht bei allen Action-Cams üblich ist) und hätte auch ohne Gehäuse verwendet werden können.

Befestigt haben wir die Überwachungskamera erst einmal an das Gitter des linken Fensters vom Anhänger. wir hatten von der vorherigen Funk-Kamera noch eine Halterung, die wir daran festgebunden haben. Da das Gewinde der Kamera bzw. des Gehäuses die herkömmliche „Stativgröße“ hat, passte es perfekt auf die alte Halterung. Es gibt aber auch sehr viele und günstige Befestigungsmöglichkeiten für GoPro usw. bei Amazon, die hier auch passen würden.

Meine Erfahrungen mit der Yi während der Fahrt mit dem Pferd

Kurz: Ich bin sehr zufrieden! Mein iPhone habe ich per WLAN mit der Kamera verbunden und konnte während der ca. 40min langen Fahrt alles sehr gut beobachten. Zusätzlich habe ich die Fahrt zwischendurch aufnehmen oder Fotos machen können. Das war vor allem nachträglch sehr interessant, da man sheen konnte wie sich mein Pony genau ausbalancierte etc..

Die Qualität bei der Live-Übertragung ist natürlich schlechter als die eigentliche Aufnahme, aber man konnte alles super erkennen!

Der Akku der Kamera bei ca. -5° C und im permanenten Übertragungsmodus hielt ca. 1 Stunde lang. Für längere Fahrten haben wir uns überlegt einfach eine kleine USB Powerbank neben die Kamera zu befestigen und mit einem Kabel zu verbinden. Dann dürfte dies kein Problem sein.

Wir haben noch ein 2. Pferd unmittelbar nach der ersten Fahrt abgeholt. Dazu konnten wir die Kamera einfach auf der Rückfahrt per USB im Auto aufladen. 2 Pferdetransporte hat die Yi also problemlos hinter sich gebracht. Gerade bei dem 2. Pferd, das sehr unruhig war, hat sich die Kamera mehr als bezahlt gemacht! So konnten wir sichergehen, dass alles in Ordnung ist. Perfekt!

Fotos von den Pferden im Pferdeanhänger

Nachfolgend findet ihr 2 Beispielbilder, wie die Überwachung im Pferdehänger aussehen kann. Die Bilder der beiden Pferde sind natürlich stark verkleinert und etwas schlechter von der Qualität her als die Originale aus der Kamera. Ich habe sie ansonsten aber nicht bearbeitet, um zu verdeutlichen wie die Ergebnisse bei recht gutem und bei schlechtem Licht aussehen können.

Waren meine Tipps hilfreich für dich? Oder fehlen dir noch einige Punkte?
Ich freue mich über ein Kommentar von dir oder wenn du den Beitrag mit deinen Freunden auf Facebook und Co. teilst.

10 Kommentare
  1. Caren
    Caren sagte:

    Hallo,
    wie konntest Du die Kamera im HÄnger mit WLan verbinden? Ginge das auch über Bluetooth oder mobiles Netz?
    Danke für den tollen Tip!

    Antworten
    • Tine
      Tine sagte:

      Hallo Caren,
      Ich glaube über Bluetooth geht es nicht. Aber die Kamera baut ein eigenes WLAN-Netz auf, mit dem man sich dann einfach mit dem Handy verbinden kann. Also wie zu Hause mit dem Router z.B.. Einfach aus der Liste der verfügbaren Netze die Kamera auswählen, Passwort eingeben und das wars! Ziemlich einfach und unterwegs hat man ja normalerweise auch kein anderes WLAN zur Verfügung, welches man dann nicht verwenden könnte.
      Ich hoffe das hilft dir weiter?
      LG Tine

      Antworten
      • Caren
        Caren sagte:

        Danke Tine! Hammer! Ich suche nämlich schon seit Tagen nach einer Lösung.
        Hast Du das schon versucht, während der Fahrt mit der Powerbank zu versorgen?

        Antworten
        • Tine
          Tine sagte:

          Gerne, ich hab ja auch länger nach ner Lösung gesucht 🙂
          Die Powerbank hatte ich noch nicht im Hänger dabei, weil ich nicht wieder mit dem Pony unterwegs war.
          Aber zu Hause haben wir schon getestet: Aufladen und Verbinden etc. funktioniert gleichzeitig. Wenn man ein Case wie ich um die Kamera drumherum hat, müsste man an der Stelle des Stromeingangs ein kleines Loch „schneiden“. In der Theorie geht es also 😀

          Antworten
    • Tine
      Tine sagte:

      Hallo Caren,
      ich habe davon momentan leider kein Foto. Es ist eine kleine ältere Kamerahalterung mit Schraubgewinde, die ich provisorisch an das Gitter des Fensters gebunden habe. Aber ich denke man könnte z.b. auch so ein Set (gibt viele davon bei Amazon) kaufen: http://amzn.to/2mMBEus
      Da sind Klebe- und Klemmmöglichkeiten dabei. Durch das Case müsste es auch mit meiner ActionCam passen.

      Antworten
  2. Caren kunze
    Caren kunze sagte:

    Hi ich nochmal. Kamera ist da. Danke fuer den tollen Tip. Ich habe noch eine Frage zur powerbank: lasest du den Akku drin wenn die Bank angeschlossen ist? Was fuer eine passt denn? Bei meiner passiert nichts… danje

    Antworten
    • Tine
      Tine sagte:

      Hallo Caren,
      Oh super, das freut mich!
      Wir haben es ja bisher nur zu Hause ausprobiert. Powerbank war eine „No-Name“ Powerbank, die mein Freund mal als Werbegeschenk bekommen hat. Wir haben den Akku drinnen gelassen. Hast du ihn vielleicht herausgenommen?

      Antworten
  3. Anna
    Anna sagte:

    Hi Tine, habe grade deine Berichte gesehen und finde die sehr interessant. Ich habe jedoch auch mal eine Frage 😊
    Weißt du ob man auch nur eine Verbindung über Bluetooth kriegen kann um ein Bild auf dem Handy zu bekommen oder muss man zwingend wlan haben (ich habe zum Beispiel kein Vertragshandy, sondern nur prepaid ohne Internet und co.)
    Vielleicht hast du das ja mal ausprobiert und weißt mehr darüber.

    Vielen Dank und liebe Grüße Anna

    Antworten
    • Tine
      Tine sagte:

      Hallo Anna,
      über Bluetooth geht es glaube ich nicht, was aber nicht schlimm sein dürfte, denn du brauchst keine Internetverbindung 😉
      Wenn du dich z.B. zu Hause mit einem Router verbindest, um mit deinem Handy ins Internet gehen zu können, wählst du ja das Netz aus und gibst einen Key ein. Dann bist du verbunden und den Rest macht der Router (also auch das Internet).
      Mit der Kamera ist es ähnlich: Du wählst an der gleichen Stelle das „Netz“ der Kamera aus, gibst den Pin der Actionkamera ein und schon sind die beiden Geräte per WLAN miteinander verbunden. Ein Internet etc. ist da außen vor, geht also auch bei z.B. Funklöchern. Im Prinzip kommunizieren die beiden Geräte nur über diese Art der Verbindung. Ist das verständlich?
      Liebe Grüße
      Tine

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folgende Blogbeiträge könnten dich auch interessieren:

Umzug / Stallwechsel mit Pferd: Tipps für den Umzug mit deinem Pferd
Kameraüberwachung mit Handy: Test mit der Actioncam im Pferdeanhänger
Günstige (Action-) Kamera für den Pferdeanhänger: Kamera zur Videoüberwachung im Pferdeanhänger

Affiliate Links

Alle Links von Amazon und Links, die mit einem * gekennzeichnet sind, sind soganannte Affiliate Links. Dies bedeutet, wenn Du auf einen solchen Link klickst und etwas kaufst bekomme ich ein paar Cent. Für Dich hat ein Affiliate Link überhaupt keinen Nachteil, der Preis bleibt absolut gleich und ist nicht höher als normal! Es versteht sich von selbst, dass ich Dir natürlich nur Produkte empfehle die ich auch selbst benutze und gut finde.